Nützliche Links DE,SK,AT


Jarmila Melicher , Jahnstraße 19 , D-73061 Ebersbach/Fils                    Tel: 07163 165295    Fax: 07163 8956                     E-Mail: info@melicher.de

Botschaft der Slowakischen Republik

Hildebrandstraße 25

10785, Berlin

Tel: +49 3088926200

FAX: +49 3088926222

E-Mail: emb.berlin@mzv.sk

Internet:  www.mzv.sk/berlin


Slowakisches Institut in Berlin

Hildebrandstr. 25, 10785 Berlín

Tel.: +49 3088926293

Fax: +49 3088926222

Email: institut@botschaft-slowakei.de

Internet: www.mzv.sk/siberlin



Generalkonsulat der Slowakischen Republik in München

Vollmannstr. 25d
81925 München

Tel.: 089-92334900
Fax: 089-92334954 und 92334923

E-Mail: cg.munich@mzv.sk

Internet: www.mzv.sk/gkmnichov





Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in der Slowakischen Republik

Hviezdoslavovo nam. 10, 813 03 Bratislava 1, Slowakei

Tel: 00421-2-5920 4400, -4440, Visastelle: -4444

Fax: 00421-2-54419634, Visastelle: -54431480

Internet:www.pressburg.diplo.de/Vertretung/pressburg/de/Startseite.html


Österreichische Botschaft in der Slowakischen Republik

Ventúrska 10, 811 01 Bratislava

Tel.: 00421-2-59301500 (Zentrale), Konsulat: -54641334, Kulturforum: -54641337

Fax: 00421-2-54432486

E-Mail: pressburg-ob@bmaa.gv.at

Internet: www.embassyaustria.sk


Schweizer Botschaft in der Slowakischen Republik

Tolsteho ul. 9, 811 06 Bratislava

Tel: 00421-2-59301111 / 59301100

E-Mail: bts.vertretung@eda.admin.ch

Internet: www.eda.admin.ch/bratislava

Juristische Fachübersetzungen, die Sie immer repräsentieren werden

Übersetzer ÜbersetzungenKontaktNützliche LinksImpressumDatenschutz

Nützliche Adressen in der BRD:

Nützliche Adressen in der Slowakei:

Die oft gestellte Fragen:

Wann und wozu brauche ich eine Beglaubigung einer Übersetzung?

Zu alles



Wer ist berechtigt zur Austellung einer Beglaubigung?

Jarka


- Wie weit sind Slowakische und Tschechische Sprache identisch oder ähnlich?


Abei die Antwort vom:


Abei die Antwort von:  SLOWAKISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN SPRACHWISSENSCHAFTLICHES ĽUDOVÍT-ŠTÚR-INSTITUT



Bezugnehmend auf Ihr Ersuchen vom 20.07.2016 bestätigen wir hiermit, dass Slowakisch und Tschechisch zwei selbständige Sprachen sind. Nationalsprache der Angehörigen der slowakischen Nation ist Slowakisch. Gemäß dem Gesetz des Nationalrates der Slowakischen Republik vom 15. November 1995 über die Staatssprache der Slowakischen Republik (§ 1 Einführungsbestimmungen) ist „die slowakische Sprache die Staatssprache auf dem Gebiet der Slowakischen Republik“.

 Im § 3 Verwendung der Staatssprache im Amtsverkehr (Absatz 1) steht: „Staatliche Organe, Organe der territorialen Selbstverwaltung, andere  Organe der öffentlichen Verwaltung, von ihnen eingerichtete juristische Personen und durch Gesetz eingerichtete juristische Personen5_) benutzen im Amtsverkehr die Staatssprache und deren Angestellte, Beamte, Angehörige der Gemeindepolizei, Angehörige der Streitkräfte der Slowakischen Republik (nachfolgend nur „Streitkräfte“ genannt), Angehörige bewaffneter Sicherheitskorps, sonstiger bewaffneter Einheiten sowie der Feuerwehr und der Rettungskräfte sind verpflichtet, die Staatssprache zu beherrschen und diese im Amtsverkehr zu benutzen; hiervon unberührt bleibt die Verwendung der Sprachen nationaler Minderheiten im Amtsverkehr gemäß einer Sondervorschrift5aa_) sowie die Verwendung anderer Sprachen im Amtsverkehr mit dem Ausland im Einklang mit der üblichen Praxis im internationalen Verkehr“.

 Slowakisch als slawische Sprache ist mit anderen slawischen Sprachen, insbesondere der tschechischen Sprache verwandt. Neben einigen gemeinsamen Merkmalen gibt es jedoch zwischen der slowakischen und tschechischen Sprache auch wesentliche Unterschiede nicht nur in der Aussprache, Rechtsschreibung und Grammatik, sondern auch im lexikalen Bereich. Nach der Trennung des gemeinsamen tschechoslowakischen Staates hat sich das Verständnisniveau der tschechischen Sprache bei den Slowaken verschlechtert und laut aktuellen Forschungsergebnissen deklariert nur 74 % der Slowaken ein gutes Verständnis der tschechischen Sprache, wobei ein schlechteres Verständnis der tschechischen Sprache vornehmlich bei der jüngeren Generation verzeichnet wurde. Noch schlechter steht es um die Fähigkeit der Tschechen die slowakische Sprache zu verstehen, die sich auf unter 50 % beläuft (vgl. z.B. Alžbeta Trtková: Verständnis der slowakischen Sprache bei den Tschechen und der tschechischen Sprache bei den Slowaken 20 Jahre nach der Trennung der Tschechoslowakischen Republik).